Oktober-Konzert 2014 Markus-Chor

Sonntag, 26. Oktober 2014, 18 Uhr
Wolfgang Amadeus Mozart: Große Messe in c-Moll

Adagio & Fuge c-Moll KV 546
Ola Gjeilo: Auszüge aus der "Sunrise Mass"

Marie-Sophie Pollak und Franziska Roth, Sopran
Wolfgang Frisch, Tenor * Michael Kranebitter, Bass
Markusorchester und Markus-Chor München

Leitung: Michael Roth

Konzert Markus-Chor Oktober 2014

Wolfgang Amadeus Mozarts „Große Messe" oder „Missa solemnis“ in c-Moll KV 427 ist, obwohl unvollendet, eine der herausragenden Messvertonungen der europäischen Musikgeschichte.

Im August 1782 heiratete Mozart seine geliebte Constanze und begann in jenem Sommer mit der Vertonung dieser Messe, welche das Ausmaß aller seiner bisherigen Messkompositionen, Umfang und Dramatik betreffend, sprengen sollte. Was war der Anlass hierfür? Erstens gab es wohl keinen äußeren Auftrag, der (wie bei seinen anderen Messen) einen zeitlichen Rahmen setzte. Zweitens war die Messe möglicherweise als eine Art Votivgabe für Constanze gedacht gewesen - die unvergleichliche Sopranarie „Et incarnatus est“ wäre ein Indiz dafür. Und drittens beschäftigte Mozart sich zu jener Zeit intensiv mit dem Schaffen Johann Sebastian Bachs und lernte wohl auch dessen h-Moll-Messe kennen, die Vorbild für die monumentale Anlage der Messe sowie die kontrapunktische Komplexität des „Cum Sancto spiritu“ und „Hosanna“ gewesen sein könnte.

Warum Mozarts ehrgeizigste Kirchenmusik-Komposition wahrscheinlich nie aufgeführt und ein unvollendeter Torso geblieben ist, darüber kann nur spekuliert werden. An Vervollständigungs-Versuchen der fehlenden Teile des Credo und des Agnus Dei mangelt es wie bei vielen großen Fragmenten der Musikgeschichte nicht.

Der Markus-Chor unter der Leitung von Michael Roth führt die Fassung nach Robert Landon auf, der lediglich Ergänzungen wie die Instrumentation in den beiden erhaltenen Credo-Teilen und den Doppelchor im Sanctus vornahm, jedoch von Neukompositionen absah. Unterstützt werden sie dabei vom Markus-Orchester, den beiden Sopran-Solistinnen Marie-Sophie Pollak und Franziska Roth, dem Tenor Wolfgang Frisch und dem Bariton Michael Kranebitter.

Als Präludium zur Messe fungiert im Konzert das Adagio & Fuge c-Moll KV 546, die Transkription einer vierhändigen Komposition durch Mozart selbst. Außerdem stimmt der Markus-Chor Klänge des Kyrie und Sanctus aus der „Sunrise Mass“ des 1978 geborenen norwegischen Komponisten Ola Gjeilo an, die den Zuhörer auf die große Messe Mozarts vorbereiten und ihn deren monumentale Kraft und Spiritualität noch deutlicher spüren lassen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Markus-Chores.