Kinderhaus St. Markus - Kreuzkirche: Aufnahme

Logo Kinderhaus

Erfahren Sie mehr über das Kinderhaus:

Anmeldung

Im Kinderhaus werden Kinder in der Regel mit 3 Jahren aufgenommen und es besteht theoretisch die Möglichkeit bis zur 4. Klasse im Hort weiter betreut zu werden. In Ausnahmefällen können auch Kinder ab 2 ½ Jahren bei entsprechender Entwicklungsreife integriert werden.

Die Aufnahme erfolgt hauptsächlich im September eines Jahres, da sich durch den Schuleintritt der 6-Jährigen und durch den Übertritt in weiterführende Schulen die Gruppen neu ordnen. Die Aufnahme in unserer Einrichtung bedarf der schriftlichen Anmeldung durch den Erziehungsberechtigten. Dazu veranstalten wir im Jahr vor dem gewünschten Eintritt in das Kinderhaus, im Zeitraum zwischen September bis  Februar,  Info- und Einschreibeabende für max. 20 Eltern. Für diese Termine muss man sich ab Juni telefonisch verbindlich anmelden.  

 

Aufnahmekriterien für das Kinderhaus St. Markus Kreuzkirche

Die folgenden Aufnahmekriterien werden für die Vergabe der Kindergarten- und Hortplätze im Kinderhaus St. Markus Kreuzkirche im Einzelfall geprüft und sorgfältig abgewogen.

Der Zeitpunkt der Anmeldung spielt hierbei keine Rolle. Alle Kinder müssen über den Kita-Finder angemeldet werden.

  • Aufgenommen werden Kinder ab 3 Jahren nach der Reihenfolge ihres Geburtsdatums
  • Bei Vergabe der Kindergartenplätze werden ältere vor jüngeren Kindern berücksichtigt. Abweichend hiervon werden Kinder bevorzugt, bei denen außergewöhnliche pädagogische, soziale oder familiäre Gründe vorliegen.
  • Kinder mit Behinderungen können aufgenommen werden, wenn die Bereitschaft der Familien zur Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachdiensten erfolgt und eine eventuelle Begleitung durch eine Eingliederungshilfe gewährleistet ist. Außerdem müssen die räumlichen und personellen Rahmenbedingungen in der Einrichtung gegeben sein.
  • Vorrangig aufgenommen werden Geschwister von Kindern, die derzeit die Einrichtung besuchen.
  • Vorrangig aufgenommen werden auch Kinder aus den Kirchengemeinden St. Markus und Kreuzkirche sowie von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern beider Kirchen.
  • Eine Priorität bei der Vergabe von Kindergarten- und Hortplätzen kann sein, wenn die Personensorgeberechtigten (hierbei werden Kinder von Alleinerziehenden besonders berücksichtigt):
    • einer Erwerbstätigkeit nachgehen (beide Elternteile Vollzeit bzw. Teilzeit),
    • sich in einer beruflichen Bildungsmaßnahme, in der Schulausbildung oder Hochschulausbildung befinden oder
    • Leistungen zur Eingliederung in Arbeit im Sinne des Zweiten Buches erhalten.
  • Die Aufnahme von Hortkindern erfolgt nach dem Schulsprengel und nach der Klassenverteilung in der Hortgruppe, d.h. dass alle Klassen einigermaßen gleichstark vertreten sein sollen.
  • Durch das evangelische Profil der Einrichtung gehört es zum Selbstverständnis, dass auch Kinder ohne Konfession bzw. mit anderer Religionszugehörigkeit aufgenommen werden.

  

Weitere Informationen

In unserer Konzeption finden Sie noch weitergehende Informationen. Sollten Sie darüberhinaus Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Die Kontakte finden Sie auf der Kinderhaus-Seite.