Grüß Gott!

Foto (c) R.Schulz

Grüß Gott und herzlich willkommen auf unserer Homepage!

St. Markus hat viele Gesichter und Menschen, die das Gemeindeleben mitgestalten. Diese Gemeinde mitten im Herzen von München bietet eine große Vielfalt an Begegnungen und Erfahrungen. Dabei gibt es vieles aus dem Leben unserer Kirche zu erzählen. Einmal im Monat stellt sich an dieser Stelle eine Person aus unserem großen Markus-Team mit ihren ganz persönlichen Eindrücken vor.

Link zu den gesammelten Texten.

  


 

Puh.

Seit Ende September sind wir zusammen mit dem Kirchenvorstand unterwegs gewesen, um Weihnachten 2020 in unserer Gemeinde irgendwie möglich zu machen.
Manchmal hatten wir schlichtweg das Gefühl, das Weihnachtsfest retten zu müssen - getrieben von den neuesten staatlichen und kirchlichen Verordnungen und Empfehlungen.
Stetig mussten wir unsere Planungen anpassen - von der Belegung der Räume, den Gottesdiensten im Diakoniewerk bis zu den Chorproben.
Seit Montag, 3 Tage vor Heilig Abend, gibt es zumindest für die Weihnachtsfeiertage eine Perspektive.

Dieses immer wieder neu denken hat viel Kraft viel gekostet. Eine Erfahrung, die sich durch viele gesellschaftliche Bereiche von der medizinischen Versorgung über die Paketdienst und Politik bis zum Lebensmittelhandel oder unserem privaten Umfeld zieht. Weihnachten retten …  

Ein Text von Susanne Niemeyer (siehe unten) klärt den Blick auf unsere Weihnachtsanstrengungen.

Ihre Worte lassen mich über mich selbst schmunzeln und eine Grunderkenntnis in den Monaten der Pandemie wieder neu erahnen:
„Leben nicht im Blick auf den Mangel, sondern die Fülle, die uns trotz und in allem geschenkt ist. Leben im Bewusstsein für das, was gerade möglich ist, im lebenserprobten Wissen, dass mit Gott alles möglich sein kann.“

Gottvertrauen – ein schönes Weihnachtsgeschenk 2020.

Ein Geschenk, das uns Menschen im Blick auf das Kind in der Krippe auf zarte, behutsame und durch eine tiefe Kraft der Lebensfreude hautnah spürbar macht - ohne unsere Ängste und unser Leiden in und an dieser Welt zu verlachen:
Die Rettung ist schon längst da! Wir brauchen nichts dafür tun. Und sie entfaltet schon lange unter uns ihren besonderen Zauber des Wesentlichen.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten und ein erfülltes Neues Jahr 2021

 

Pfarrer Olaf Stegmann

Ihr/Euer Pfarrer Olaf Stegmann im Namen des gesamten Markus-Teams

 

Und hier der Text von Susanne Niemeyer:

Wir müssen Weihnachten retten. Das höre ich im Moment ständig.

Ich glaube, das müssen wir nicht. Weihnachten braucht keine Rettung, Weihnachten rettet uns.

Es hat zweitausend Jahre überstanden. Ist durch den 30-jährigen Krieg gegangen, war bei den Pestkranken, hat sich an die Seite der Verfolgten gestellt und sich nicht darum gekümmert, ob Lametta am Baum hing. Weihnachten hängt nicht davon ab, ob fünf oder zehn zusammen feiern. Weihnachten lässt sich nicht machen. Klöße zur Gans sind schön, aber nicht notwendig.

Die Geschichten sind da. Der Stern ist da. Menschen sind da, an vielen verschiedenen Orten. Die Fantasie ist da, sich auf den Weg zu machen. Ausschau zu halten, was trägt, wenn es nicht das Gewohnte ist. Die Hoffnung ist da, dass es winzige Anfänge gibt, die zur Rettung werden.