Grüß Gott!

Foto (c) R.Schulz

Grüß Gott und herzlich willkommen auf unserer Homepage!

St. Markus hat viele Gesichter und Menschen, die das Gemeindeleben mitgestalten. Diese Gemeinde mitten im Herzen von München bietet eine große Vielfalt an Begegnungen und Erfahrungen. Dabei gibt es vieles aus dem Leben unserer Kirche zu erzählen. Einmal im Monat stellt sich an dieser Stelle eine Person aus unserem großen Markus-Team mit ihren ganz persönlichen Eindrücken vor.

Link zu den gesammelten Texten.

  


 

Sommer-Lebens-Gefühle 2020

Die Schulabschlüsse sind vorbei. Die Ferien stehen vor der Tür. Die Urlaubszeit beginnt in Bayern. Doch der Sommer 2020 weckt nicht nur schöne Lebensgefühle. Manche Abschlussfeiern fanden unter sehr eingeschränkten Bedingungen oder gar nicht statt und mancher Urlaubstraum geht nicht in Erfüllung.
Zu der schönsten Zeit des Jahres gehörte für mich bisher immer auch ein Sommer-Hit. In diesem Jahr bin ich auf den Song „Halleluja“ von Frida Gold gestoßen. Ein Lied mit einem großen „Trotzdem“, voller Lebenszuversicht, Dankbarkeit und auch Demut.
Musik für die Seele. Hier ein Ausschnitt davon, den ich mit anderen Liedtexten von Frida Gold als kleines „Grüß Gott“ zum baldigen Ferienbeginn verbunden habe.

In diesem Sinne gesegnete Sommertage mit vielleicht einem „Halleluja“ auf den Lippen …

 

Pfarrer Olaf Stegmann

Ihr/Euer Olaf Stegmann

 


 

Universum hier, ich hier, alles, wie bestellt
Hab' zu oft das Gefühl, dass mir irgendetwas fehlt
Hab' mich eben noch beschwert, warum denn meine Gebete nicht erhört
Mann, jetzt schäm' ich mich, wie lächerlich, hätte den Flow fast zerstört
Ständig wollen wir sein, wo wir grad nich' sind
Jetzt grad bin ich richtig froh, dass ich da nich' bin
Gott sei Dank, ist es nie so, wie es scheint
Und die Nacht trägt draußen schon ihr schönstes Kleid
Und ich geh' mit meinen Leuten raus und singe
Singe: „Halleluja, halleluja!“
Die Wolken reißen auf, die Engel singen
Singen: „Halleluja, halleluja!“

Meine Zeit ist jetzt, mein Leben ist warm und glänzt,
und nichts kann mich halten, nichts kann mich halten.
Mein Herz pulsiert, es ist Zeit das was passiert,
ich will nicht mehr warten, ich will nicht mehr warten.

Du, ich glaub daran,
Dass wenn was schwer wiegt einfach anzufangen
Auch wenn Tonnen Tränen entgegen kommen
Kannst du es trotzdem wagen
Wenn du ehrlich bist
Da muss was raus, weil es dich zerfrisst
Und du damit voll beladen bist

Ich kann die Angst in Deinen Augen sehen
und ich kann nicht anders als aufzustehen
um zu zeigen dass es anders geht,
dass die Hoffnung lebt. 

Du fängst langsam damit an
Und hörst nicht auf
Die erste wahrheit kommt ganz langsam raus
Und nimmt ihren lauf

Is' verrückt, wie sich oft alles fügt, wenn man dem Leben mal vertraut
Kein Stoßgebet, keine Rechenschaft, kein Glaubenskrieg, der müde macht
Liebe schenken, wo ich kann, und zwar jedem, der sie braucht
Ich möchte einfach öfter „Danke“ sagen, für das, was ich habe
Ich möcht' dem Himmel einfach „Danke“ sagen
Für all die wunderbaren Seelen, die mich umgeben
Und die Dinge, die mir widerfahren
Auch wenn's immer anders kommt, läuft alles irgendwie nach Plan
Und auf allen unseren Wegen kommen uns andere entgegen

Komm, lass uns weiterspielen, 'ne eigene Welt kreieren
Und den Frieden fühlen
Und seinen Frieden fühlen

 

Aus: Frida Gold “Halleluja”, “Langsam”, “Liebe ist meine Rebellion”

 

https://www.youtube.com/watch?v=W7lbURn59iA

https://www.youtube.com/watch?v=dIEVE8EeENE

https://www.youtube.com/watch?v=4Xzwuu2iDo4