Grüß Gott!

Foto (c) R.Schulz

Grüß Gott und herzlich willkommen auf unserer Homepage!

St. Markus hat viele Gesichter und Menschen, die das Gemeindeleben mitgestalten. Diese Gemeinde mitten im Herzen von München bietet eine große Vielfalt an Begegnungen und Erfahrungen. Dabei gibt es vieles aus dem Leben unserer Kirche zu erzählen. Einmal im Monat stellt sich an dieser Stelle eine Person aus unserem großen Markus-Team mit ihren ganz persönlichen Eindrücken vor.

Link zu den gesammelten Texten.

  


 

„Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit" (2.Kor.3,17)

Mit dieser Verheißung lässt es sich gut leben. Dieses Wort entschädigt für all die erzwungene Unfreiheit der vergangenen Monate. Endlich atmen und leben. „Wir wollen Freiheit, um uns selbst zu finden, Freiheit aus der man etwas machen kann", heißt es in einem Lied. Was aber bedeutet Freiheit? Selbstfindung und Selbstverwirklichung. Abwesenheit von Zwängen und Gestalten der Umwelt und Mitwelt mit eigener politischer Stimme, wie es Hanna Arendt, eine der wichtigsten politischen Denkerinnen des 20. Jahrhunderts beschreibt. Wir wollen Freiheit um uns selbst zu finden, Freiheit aus der man etwas machen kann.
Freiheit stößt an Grenzen, wenn sie Rechte anderer einschränkt. Freiheit steht in Beziehung zur Solidarität, zum Gemeinwohl und zur Nächstenliebe. Freiheit ist in diesen Monaten seit dem Beginn der Corona Pandemie deshalb immer wieder ein Aushandeln der unterschiedlichen Interessen. Wie kann das höchste Gut -das Leben- am besten geschützt werden.
Freiheit und Solidarität und Selbstverwirklichung und Selbstbeschränkung sind eng miteinander verwoben.

„Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit" (2.Kor.3,17)

Es gibt Monate und Situationen, in denen sind wir in unserer Angst gefangen. Die Lage scheint ausweglos. Wir erleben uns starr und gelähmt- wie taub. Wir funktionieren und nehmen die Freiheit, den Ausweg, nicht mehr wahr. Sobald es gelingt weiter zu denken, als wir sind, eröffnen sich neue Perspektiven. Wir erkennen ohne falsche Hoffnungen, was möglich ist. Wir leben ohne Pathos im Hier und Heute. Der Geist des Herrn begleitet uns zu den Ufern der Freiheit. Wir werden staunen, was möglich ist. „Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar" (Psalm 23,6)

Bleiben Sie von Gottes Geist behütet

Stadtdekanin Barbara Kittelberger

Ihre Pfarrerin Barbara Kittelberger

 


 

Stadtdekanin Barbara Kittelberger geht Ende Juli in ihren wohlverdienten Ruhestand. Lesen Sie hier ihren Abschiedsgruß.