Grüß Gott!

Foto (c) R.Schulz

Grüß Gott und herzlich willkommen auf unserer Homepage!

St. Markus hat viele Gesichter und Menschen, die das Gemeindeleben mitgestalten. Diese Gemeinde mitten im Herzen von München bietet eine große Vielfalt an Begegnungen und Erfahrungen. Dabei gibt es vieles aus dem Leben unserer Kirche zu erzählen. Einmal im Monat stellt sich an dieser Stelle eine Person aus unserem großen Markus-Team mit ihren ganz persönlichen Eindrücken vor.

Link zu den gesammelten Texten.

  


 

Liebe Menschen in und um St. Markus,

in diesen Wochen herrschen Ungewissheit und Angst, und weniges erscheint sicher und stabil. Eine Gefährdung, die man nicht sieht, nicht hört ... die trotzdem allgegenwärtig ist und in alle Fasern unseres Lebens kriecht ... Und die Nähe zueinander, die wir sonst suchen würden, die uns hält und Kraft gibt, sie müssen wir vermeiden, um andere, um uns selbst zu schützen. Was ist das für ein Spuk?

In solchen Zeiten spüren wir es deutlich: Wir leben nicht nur von Brot und gehorteten Trockennudeln. In solchen Zeiten leben wir wohl von so manchem Schatz, den wir in uns tragen oder uns schenken lassen: einem Lied oder Gedicht, einem Song, biblischen Vers oder einer Geschichte. "Lebens-Texte" haben wir sie genannt und wollen uns gegenseitig an ihnen teilhaben lassen. Wollen verbunden bleiben, auch wenn wir nicht zusammen sind, und uns gegenseitig Mut machen und stärken.

Einer meiner "Lebens-Texte" ist von Hilde Domin. Er geht mir in diesen Tagen oft durch den Sinn:

  

Nicht müde werden
sondern dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten

                    Hilde Domin

 

Ja, dem Wunder die Hand hinhalten, ausgestreckt, geöffnet.
Daran glauben, dass es noch Wunder gibt. Auch heute.
Warten können, Geduld haben. Und Vertrauen -
dieses "schwerste ABC", wie Hilde Domin
es an anderer Stelle nennt.

 

Die Hand geöffnet: bereit, erwartungsvoll.
Nicht wegziehen, nicht erschrecken.
Nicht zudrücken -
Wunder sind so zerbrechlich und zart ...

 

Ich spanne mich in den Rythmus dieser wenigen Zeilen.
Welche Kraft sie haben! Ich sage sie mir immer wieder:
Nicht müde werden ...

 

Und ich rufe sie Ihnen und euch zu!

 

Und wenn Sie oder ihr auch solche "Lebens-Texte" habt und teilen mögt, schickt sie doch mit ein paar Sätzen dazu ans Pfarramt (Näheres hier in diesem pdf). Wir veröffentlichen sie auf der Homepage und im nächsten markant.

Bleibt behütet!

Pfarrerin Sabine Geyer

Ihre/Eure Sabine Geyer