Diakonie

Diakonie macht Sinn

Eine alte Geschichte - und alles andere als altmodisch:

"Es war ein Mensch, der ging von Jerusalem hinab nach Jericho und fiel unter die Räuber; die zogen ihn aus und schlugen ihn und machten sich davon und ließen ihn halbtot liegen. Es traf sich aber, daß ein Priester dieselbe Straße hinabzog; und als er ihn sah, ging er vorüber. Desgleichen auch ein Levit: als er zu der Stelle kam und ihn sah, ging er vorüber. Ein Samariter aber, der auf der Reise war, kam dahin; und als er ihn sah, jammerte er ihn; und er ging zu ihm, goß Öl und Wein auf seine Wunden und verband sie ihm, hob ihn auf sein Tier und brachte ihn in eine Herberge und pflegte ihn. Am nächsten Tag zog er zwei Silbergroschen heraus, gab sie dem Wirt und sprach: Pflege ihn; und wenn du mehr ausgibst, will ich dir's bezahlen, wenn ich wiederkomme."

(Lukasevangelium 10)


 

 

Vom Diakonieverein zum Diakonieausschuss:

Fast 100 Jahre hatte die Gemeinde einen Diakonieverein. Diese Zeit ist aus vierlei Gründe zu Ende gegangen und der Verein hat sich selbst aufgelöst. Aber dennoch: Die diakonische Arbeit und die diakonischen Aufgaben in unserer Gemeinde sind geblieben und werden nun von einem Ausschuss im Kirchenvorstand wahrgenommen. Dabei leiten uns nach wie vor die Ziele des alten Vereins: "Wir wollen überall dort hinschauen und tätig werden, wo Menschen unserer Hilfe bedürfen, vor allem wo Kinder, Jugendliche, Familien, allein erziehende, alte, kranke und einsame Menschen in Not zu geraten drohen oder in Not geraten sind. Dies kann durch eigene Aktivitäten oder durch Kooperation mit und/oder die Förderung anderer diakonischer Einrichtungen geschehen."

   

Kindergarten und Hort: Kinderhaus St. Markus - Kreuzkirche

Zusammen mit unserer Nachbargemeinde Kreuzkirche in Schwabing haben wir in der Hiltenspergerstraße ein Kinderhaus mit zwei Kindergartengruppen und einer Hortgruppe. Konzeptionell und inhaltlich wird das Kinderhaus von beiden Gemeinden getragen. Informieren Sie sich hier über unser Kinderhaus.

    

Ambulante Diakoniestation:

Ein wichtiger diakonischer Dienst ist die ambulante Pflege, welche für einzelne Kirchengemeinden aber weder aus finanzieller noch aus organisatorischer Sicht alleine durchführbar ist. Aus diesem Grund ist in einem sukzessiven Zusammenschluss in München der Evangelische Pflegedienst München e.V. entstanden, in dem auch die St. Markus Kirche Mitglied ist. Auf den dortigen Seiten erfahren Sie alles über das Leistungsangebot.

   

Anonyme Alkoholiker und Al-Anon Familiengruppen:

Diese Gruppen sind seit vielen Jahren bei uns gern aufgenommene und gern gesehene Gäste, da wir ihre wertvolle Arbeit sehen und unterstützen wollen. Auf dieser Seite haben wir für Sie ein paar kurze Informationen über die Arbeit und Treffen der AA bei uns zusammengefasst.

    

diakonia

Die diakonia GmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung beruflicher Integration und Beschäftigung. Institutionell ist sie an den Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München und die Inneren Mission München angegliedert. Die diakonia gibt Menschen eine Chance, die aufgrund schwieriger Lebenslagen oder anderer Beeinträchtigungen nur schwer Arbeit finden. St. Markus unterstützt die Arbeit von diakonia mit einem Kleidercontainer neben dem Eingang auf unser Kirchengelände.

   

Evangelische Dienste München

Als Kirchengemeinde werden wir in den weiten Feldern der Diakonie durch die professionellen Angebote der Evangelischen Dienste München unterstützt. Sie sind gemeindeübergreifende Einrichtungen, Dienste und Sonderseelsorgebereiche. 

  

Lebensstationen von der Taufe bis zur Bestattung

Schauen Sie auf unseren Seiten Taufe, Konfirmation, Trauung, Tod und Trauer und Kirchen(wieder)eintritt vorbei. Dort geben wir Ihnen nicht nur grundlegende Informationen zu den jeweiligen Themen sondern zeigen auch, wie wir Sie in diesen besonderen Lebenssituationen unterstützen können.